Kann man Monatshygieneprodukte kompostieren?

Kompostieren bedeutet, biologisch abbaubaren Abfall zusammen aufzubewahren und sicherzustellen, dass er warm, feucht und gut belüftet bleibt, sodass er auf eine Weise zerfällt, die alle Basiskomponenten der Natur wieder an die Erde zurückgibt und so das Pflanzenwachstum fördert. Normalerweise kompostieren wir Dinge wie Lebensmittel, Teebeutel und Gartenabfall.

Monatshygieneprodukte kompostieren

Was ist mit anderen Produkten, die du benutzt? Hast du dich jemals gefragt, ob man Binden, Slipeinlagen und Tampons auch kompostieren kann?

Eine Frau verbraucht in ihrem Leben circa 17000 Binden – kannst du dir den Haufen Müll vorstellen, der daraus entsteht?

Wenn du konventionelle Monatshygieneprodukte verwendest, dann musst du diesen Berg von Abfall akzeptieren. Konventionelle Binden und Slipeinlagen werden aus 90% Rohöl-Plastik hergestellt und sind deshalb nicht kompostierbar. Sie zu kompostieren wäre, als würde man eine Handvoll Plastiktüten in der Erde vergraben – sinnlos und umweltschädlich!

Wenn du jedoch Monatshygieneprodukte verwendest, die frei von Plastik sind (so wie Natracare!) und die aus biologisch abbaubaren Materialien hergestellt werden, so wie Bio-Baumwolle und pflanzlicher Zellulose, dann kannst du Binden und Tampons kompostieren!

Wie sollte man natürliche Binden und Tampons kompostieren?

  1. Zuerst musst du dich versichern, dass du für deine Periode natürliche Binden, Slipeinlagen und Tampons verwendest. Diese sollten nur aus natürlichen, pflanzlichen Stoffen hergestellt sein. (Woher weiß man das? Lies die Inhaltsstoffe auf der Verpackung und wenn du sie nicht finden kannst, ist es wahrscheinlich nicht kompostierbar. Ansonsten kannst du den Herrsteller kontaktieren, um nachzufragen!)
  2. Kreiere die korrekten Bedingungen (warm und feucht), indem du einen gut abgedichteten Mülleimer verwendest und regelmäßig etwas Kompost hinzufügst. Einen gut abgedichteten Mülleimer zu verwenden ist außerdem besonders wichtig, um Ungeziefer fernzuhalten.
  3. Stelle sicher, dass dein Kompost eine gute Mischung aus grünem und braunem Kompost ist
    1. Grüner Kompost bedeutet Gemüseschalen, Rasenabschnitte etc. – weiche, feuchte Dinge, die sich relativ schnell zersetzen.
    2. Brauner Kompost bedeutet faserige Dinge, wie Karton, Gehölz und natürliche Binden und Tampons, die etwas länger brauchen um sich biologisch abzubauen als „grüner“ Kompost.
  4. Um den Kompostierprozess zu beschleunigen, ist es eine gute Idee, die Binden und Slipeinlagen mit den Händen (oder mit der Schere) zu zerteilen bevor sie in den Komposteimer kommen. Idealerweile entfernt man die Rückseite, die eine kleine Menge Kleber enthält.
  5. Klopf dir selbst auf die Schulter, dass du monatliche Produkte gewählt hast, die nicht die Mülldeponie füllen werden!

Wir empfehlen, Hygieneprodukten 18-24 Monate Zeit zu geben bis sie komplett im Kompost zerfallen. Entdecke unsere umweltfreundlichen Produkte hier.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *