Detox für dein Badezimmer – Raus mit den Giftstoffen!

Wirf mal einen Blick in deinen Badezimmerschrank. Und auch unter das Waschbecken, genau. Da findest du dann wahrscheinlich ein paar alte Notizzettel, Produkte die du nur einmal benutzt hast, die dir nicht gefallen haben, die du aber auch „nicht wegwerfen wolltest“, eine alte Gesichtscreme mit schon längst abgelaufenem Verfallsdatum und vielleicht sogar ein paar gesundheitsschädliche Kosmetika, Perioden-Produkte oder Reinigungsprodukte….

Marie Kondo würde sagen: wenn es dir keine Freude bereitet, bedanke dich bei dem Produkt und werfe es weg oder gib es weiter. Auf unserem Blog gibt es noch mehr Infos und Ideen, wie du in deinem Badezimmer eine richtige Detox-Kur durchführen kannst.

Inhaltsstoffe, die du vermeiden solltest

Wenn du also anfängst deine Kosmetik- und Reinigungsprodukte aufzulisten und zu durchleuchten, halte zunächst nach den folgenden (oft vorkommenden) problematischen Inhaltsstoffen Ausschau:

1. Parabene: Diese Inhaltsstoffe gelten als endokrine Perturbatoren, die Östrogen-Hormone in unserem Körper imitieren und damit negativen Einfluss auf unsere Gesundheit haben können.

2. Synthetische Parfümstoffe / Fragrance: Parfümstoffe oder “Fragrance” können aus einer Mischung von 10 bis 10 000 verschiedenen Inhaltsstoffen bestehen, die potentiell auch schädlich sein können. Wir gehen daher davon aus, dass wenn ein Inhaltsstoff nicht absolut als sicher eingestuft wird oder transparent deklariert wird, wir ihn besser meiden sollten.

3. Phthalate: Meistens finden sich Phthalate in Nagellacken unter der Bezeichnung “Dibutyl Phthalate” Phthalate gelten auch als endokrine Perturbatoren, vor allem für Männer und Schwangere.

4. BHA (Butylated Hyrdroxyanisole): Dieser Inhaltsstoff wird als potentiell krebserregend eingestuft und gehört ebenfalls zur Kategorie der endokrinen Perturbatoren.

5. Boric Acid oder Sodium borate: Gilt als endokriner Perturbator für Männer, dieser Inhaltsstoff ist in Europa reglementiert, wird aber in den USA immer noch akzeptiert.

6. Schwermetalle: Spuren von Blei können sich zum Beispiel in dunkleren Haarfärbemitteln und Lippenstiften, Merkur in hautaufhellenden Produkten befinden. Blei und Merkur sind an und für sich natürlichen Ursprungs, ein hoher Anteil von Schwermetallen im Körper kann jedoch die Organe beeinflussen und den natürlichen Entgiftungsprozess des Körpers verhindern. Der erhöhte Anteil von Schwermetallen steht auch mit einer höheren Ratio von verschieden Krankheiten in Verbindung, unter anderem auch Alzheimer und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

7. PEG (Polyethelyne Glycol und Carbomax Sentry): PEGs sind oft mit 1,4-Dioxan verunreinigt – ein als krebserregend eingestufter Inhaltsstoff. Sie werden oft als Basis für viele Cremes, Gleitmittel oder Zahnpasten benutzt.

8. Formaldehyd und Formaldehydabspalter: Diese Kategorie ist recht breit und beinhaltet z.B. BromopolDMDM Hydrantoin, und Quanterium-15. Formaldehyd wird meistens als Konservierungsstoff in Produkten eingesetzt und gilt als krebserregend.

9. Konservierungstoffe die mit-thiazolinone enden: wie zum Beispiel “Methylisothiazolinone.” Diese Konservierungsstoffe sind hautreizend und es gibt immer mehr Beweise, dass sie auch das Nervensystem schädigen können.

10. Triclosan und Triclocarban: befinden sich meistens in antimikrobiellen Seifen; diese chemischen Inhaltsstoffe können die Schilddrüsenfunktion und Fortpflanzungshormone beeinträchtigen.

Zugegeben, die ganzen Begriffe und Infos können im ersten Moment etwas überwältigend sein. Wahrscheinlich fragst du dich wie du dir all diese schädlichen Inhaltsstoffe merken sollst… Ja, es kann ganz schön aufwendig sein, dir alle Produkte die man dir verkaufen will, ganz genau anzuschauen. Und: es kommen fast jeden Tag neue Inhaltsstoffe dazu, die als schädlich eingestuft werden. Zum Glück gibt es gibt mittlerweilige viele Informationen und auch einige Apps im Internet, die das Aufspühren dieser Stoffe erleichtern können.

Kosmetikprodukte / Gesichtspflege / Körperpflege

Wenn du damit anfängst dein Badezimmer und auch deine ganze Schönheitsroutine zu detoxen, beginne mit den Produkten, die du am meisten benutzt und reduziere auch die Anzahl von Produkten, die du täglich für deine Schönheitsroutine nimmst. Dies wird dazu beitragen, dass du insgesamt die Anzahl der Inhaltsstoffe verminderst, die du auf deine Haut aufträgst.

Unser bevorzugter, natürlicher Schönheitstrick ist Kokosnussöl: es ersetzt einfach eine ganze Reihe von Gesichtspflege- und Kosmetikprodukten; das reicht von der Lotion, Rasiercreme, zur Pflege bei Sonnenbrand, Make-up-Entferner bis hin zum Mundwasser (Öl-Kur) und noch vieles mehr.

Wenn du lieber Reinigungstücher benutzt, um Make-up-Reste zu entfernen, nimm lieber welche die weder Alkohol, Sodium Lauryl Sulfate (SLS), noch jegliche der oben aufgelisteten Inhaltsstoffe enthalten. Diese Inhaltsstoffe tun deiner Haut einfach nicht gut und können auch den Alterungsprozess beschleunigen. Die biologischen und natürlichen Reinigungstücher von Natracare enthalten ätherische Öle und bestehen aus 100% Bio-Baumwolle.  Perfekt, um sanft aber gründlich Make-up-Reste zu entfernen. Ja genau, auch die wasserfeste Mascara!

Periodenprodukte wie Tampons, Binden und Slipeinlagen können auch schädliche Inhaltsstoffe beinhalten. Die Lösung besteht darin, auf Tampons, Binden und Slipeinlagen aus biologischen und natürlichen Materialien umzusteigen, z.B. die von Natracare. In vielen konventionellen Marken wurden eine ganze Reihe von schädlichen Inhaltsstoffen gefunden, unter anderem auch Dioxine, synthetische Fasern wie Rayon oder Polyester, geruchsneutralisierende Mittel und chemische, erdölbasierte Rohstoffe, wie die Zusatzstoffe BPA und BPS.

Auch Kosmetik- und Pflegeprodukte haben ein Verfallsdatum, da sich Bakterien über die Zeit ansammeln können. Wenn du noch Produkte hast, die du schon vor Monaten geöffnet hast, ist es an der Zeit sie wegzuwerfen.

Natürliche, schadstofffreie Putzprodukte

Das beste, vielfältig anwendbare Badezimmer- und auch globales Hausputz-Produkt ist zufällig auch ein ganz natürliches, unschädliches und sogar billiges Mittel. Hier der beste Trick, um das Badezimmer gründlich & nachhaltig zu reinigen!

Hausrezept für einen selbstgemachten Mehrzweckreiniger

Vermische folgende Inhaltsstoffe in einer Sprühflasche:

  • Distiller Weinessig
  • Wasser
  • Zitrone
  • Ätherische Öle (als Option – wir mögen Lavendel und Teebaum ganz gern)

Lisa Bronner von Dr. Bronner’s Castile Magic Soap hat auch einen unglaublich inspirierenden Blog, wo sie zeigt, wie sie ihr Zuhause einer ganz natürlichen Detox-Kur unterzieht und auch ihre besten, nachhaltigen und gesunden Badezimmerputz-Tricks teilt.

Jetzt, wo du deinen Badezimmerschrank ausgeräumt hast und auch den Rest der Wohnung zum nächsten Level der Detox-Kur bringen wirst, haben wir hier noch ein paar  weitere Vorschläge für dich:

  • Immer den Deckel runter, wenn du die Toilette spülst, um zu vermeiden, dass ungewollte Schwebeteilchen durch die Luft wirbeln und sich auf Ablageplätzen oder gar auf deiner Zahnbürste niederlassen.
  • Ersetze deinen Duschvorhang, und besorg dir einen Vorhang aus Hanf oder Nylon. Duschvorhänge bestehen meistens aus polyvinyl chloride (PVC): PVC kann eine ganze Reihe von schädlichen Stoffen nach und nach in die Luft abgeben, wenn du gerade warm badest oder dir eine Dampfdusche gönnst.
  • Ersetze auch alle chemischen Lufterfrischer und benutze lieber eine natürliche Mischung aus ätherischen Ölen oder eine zu 100% aus Bienenwachs bestehende, natürliche Duftkerze. Eine Studie des Natural Resources Defense Council hat neulich festgestellt, dass 86% der chemischen Lufterfrischer wie Febreze und Glade schädliche Inhaltsstoffe beinhalten, wie z.B. Phthalate, die in den Hormonhaushalt eingreifen und Stoffe mit neurotoxischen und immuno-toxischen Eigenschaften, wie z.B. BHT, Acetaldehyde und Propylene Glycol. Wenn du also diese Lufterfrischer in die Luft sprühst, atmest du auch automatisch diese schädlichen chemischen Substanzen ein.
  • Bevorzuge ungebleichtes, chlorfreies Toilettenpapier. Um das Toilettenpapier so schön weiß wirken zu lassen, bleichen die Hersteller das Papier mit Chlor und Chlorindioxid. Bei diesem Prozess entstehen chemische Abfall-Produkte wie Dioxin und Furans, die extrem toxisch sind und als krebserregend gelten. Hier mehr zu Dioxinen und wie ihr diese während eurer Periode vermeidet.

Wir verbringen viel Zeit damit uns zu überlegen wie wir unseren Körper am besten einer Detox-Kur unterziehen können. Aber nicht nur was wir essen ist wichtig, sondern auch alles, was wir ins Haus bringen und natürlich auch die Produkte, die wir auf unsere Haut auftragen. Lasst uns gerne wissen, wie es mit eurer Detox-Kur für euer Zuhause voran geht!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.