5 wirklich gute Fragen (und Antworten) zu Bio-Baumwolle

Uns erreichen viele E-Mails mit Fragen zu unseren Produkten und dazu, wie sie hergestellt werden. Unsere KundInnen möchten gerne wissen, wo ihre Lieblingsprodukte herkommen – das finden wir super!

Deshalb möchten wir die Gelegenheit nutzen, ein paar umfassende Antworten zu geben: Auf die am häufigsten gestellten Fragen zu biologisch hergestellter Baumwolle – dem luftig weichen, sehr interessanten und wichtigen Grundstoff der Natracare-Produkte.

Globus

Wo wächst Bio-Baumwolle?

Der Anbau von Baumwolle erfolgt in etwa 100 Ländern rund um den Globus auf ungefähr 2,5 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche unseres Planeten. Davon werden jedoch nur 0,7 % auf ökologisch nachhaltige Weise angebaut, verteilt auf 18 Länder.

Bio-Baumwolle wächst unter anderem in Indien, China, Kirgistan oder Tadschikistan. Für Natracare-Produkte verwenden wir Bio-Baumwolle aus Pakistan und der Türkei.

Hier siehst du auf einer Karte, wo Bio-Baumwolle genau angebaut wird.

Ist Bio-Baumwolle besser für die Landwirte?

Rund 100 Millionen Familien in den ärmsten Ländern der Welt sind vom Baumwollanbau abhängig. Und es ist keine Frage – Bio-Baumwolle ist sehr viel besser für die Landwirte. Wer Bio-Baumwolle anbaut, kommt nicht täglich aufs Neue in Kontakt mit gefährlichen Chemikalien und hat eine bessere Kontrolle über seine Existenzgrundlage.

95 % des weltweiten Markts für Baumwollsamen wird von Monsanto-Beyer kontrolliert – dem kürzlich fusionierten Giganten für Landwirtschaftschemie und Gentechnik. Baumwollbauern und -bäuerinnen, die nach dem herkömmlichen Prinzip arbeiten, sind oft an Verträge gebunden, die vorgeben, welche Varianten anzubauen sind und welche Chemikalien ausgebracht werden müssen. Und diese Chemikalien sind nicht ohne. Es wird geschätzt, dass sich jährlich bei rund 77 Millionen LandarbeiterInnen Symptome einer Pestizidvergiftung zeigen.

Baumwollbauern im Bio-Bereich sind diesen Risiken nicht ausgesetzt, denn die biologische Landwirtschaft verwendet keine chemischen Sprühmittel oder gentechnisch veränderte Samen. So gewinnen alle: Landwirt, Umwelt und Verbraucher.

Da außerdem keine künstlichen Düngemittel verwendet werden, müssen die Bio-Baumwollkulturen regelmäßig mit Nahrungsmittelkulturen rotiert werden. Dadurch reichert sich der Boden an, was den zukünftigen Ernten zugute kommt und den Landwirten und ihren Familien eine zusätzliche Nahrungs- und Einkommensquelle bietet.

Mehr zu den hässlichen Chemikalien, die im herkömmlichen Baumwollanbau verwendet werden, findet ihr hier.

Wenn ihr jetzt eine kleine Aufmunterung braucht, findet ihr hier ein paar tolle Geschichten über Bio-Baumwollbauern.

Feld mit Baumwollpflanzen

Ist Bio-Baumwolle besser für die Umwelt?

In einem Wort: Ja. Bio-Baumwolle ist deutlich besser für die Umwelt.

Die ökologische Landwirtschaft basiert auf den vier Prinzipien der Gesundheit, Umweltverträglichkeit, Fairness und Sorgfalt. Diese Prinzipien sind für Bio-Bauern der Leitfaden für ein Arbeiten mit der Natur, nicht gegen sie.

Auch der ökologische Anbau von Bio-Baumwolle verzichtet nicht auf dieses hehre Ethos. Bio-Baumwolle wird nicht mit toxischen Insekten- und Pflanzenschutzmitteln besprüht. So wird der Boden nicht belastet und die umgebenden Gewässer bleiben ein sicherer Lebensraum und die Tierwelt gedeiht.

Beim Anbau von Bio-Baumwolle entstehen bis zu 94 % weniger Treibhausgase als beim herkömmlichen Baumwollanbau. Die Organisation Textile Exchange berichtet zudem, dass der Gesamtenergiebedarf beim Anbau von Bio-Baumwolle um 60 % geringer ist.

Viele andere ökologische Vorteile findet ihr hier.

Baumwollfasern

Ist Bio-Baumwolle biologisch abbaubar?

Ja, Bio-Baumwolle ist biologisch abbaubar. Wenn Baumwolle nicht mit anderen Materialien gemischt wird, ist sie ein reines Naturprodukt, das sich im Laufe der Zeit auf biologische Weise zersetzt. Wenn Bio-Baumwolle in der richtigen Umgebung entsorgt wird (zum Beispiel eine Kompostieranlage im Garten), zersetzt sie sich schneller und leichter, aber ganz gleich, wo sie aufbewahrt wird, im Gegensatz zu Kunststoff ist sie in Hunderten von Jahren nicht mehr hier zu finden.

Wir sind sehr stolz, sagen zu können, dass die Produkte von Natracare vollständig zu Hause kompostiert werden können. Andere, konventionelle Hygieneprodukte enthalten häufig eine Mischung aus Baumwolle und vom Menschen erzeugten, kunststoffbasierten Fasern. Letztere zersetzen sich nicht. Sie werden lediglich in immer kleinere Partikel zersetzt, die unbegrenzt in der Natur verbleiben.

Über kunststofffreie Lösungen während der Periode könnt ihr euch in unserem Video informieren.

Natracare Biotampons und Intimpflegetücher

Warum Tampons und Binden aus Bio-Baumwolle?

Im Durchschnitt verwendet eine Frau in ihrem Leben rund 11.000 Binden oder Tampons. Das ist eine große Menge an Baumwolle. Die Art der Baumwolle, die für diese Produkte verwendet wird, hat weitreichende Konsequenzen für die Umwelt und für die Menschen, die in der Erzeugung der Baumwolle beschäftigt sind.

Tampons und Binden von Natracare aus Bio-Baumwolle sind kunststofffrei und biologisch abbaubar. Und weil sie Bio-Qualität haben, enthalten sie keine toxischen Chemikalien, die in dem Körperbereich einer Frau, dessen biologisches Gleichgewicht so fein ausbalanciert ist, vielleicht direkt in unseren Körper übergehen.

Im Jahr 2015 wurde in einer argentinischen Studie in 85 % der getesteten nicht organischen Tampons das Pflanzenschutzmittel Glyphosat nachgewiesen. Glyphosat ist Bestandteil von Monsantos Herbizid Roundup, das weltweit im herkömmlichen Baumwollanbau zur Anwendung kommt.

Im selben Jahr stufte die Internationale Agentur für Krebsforschung der Weltgesundheitsorganisation Glyphosat als ‚wahrscheinlich krebserregend‘ ein. Grundlage für die Aussage waren deutliche Hinweise darauf, dass die Chemikalie die DNA in menschlichen Zellen schädigt.

Klingt das nach einem Stoff, den man gern in oder auch nur an sich trägt?

Wattestäbchen

Für was wird Bio-Baumwolle noch verwendet?

Bio-Baumwolle kann für alles mögliche verwendet werden. (Naja, fast alles.)

Unsere persönlichen Lieblingsprodukte sind natürlich Bio-Hygieneartikel und Bio-Feuchttücher.

Andere ökologisch denkende Unternehmen stellen aus Bio-Baumwolle Windeln, Kleidung für Kinder und Erwachsene, Bettwäsche, Handtücher, Gesundheits- und Kosmetikartikel wie Wattebäusche, Wattepads und Wattestäbchen her. Die Liste ist nicht vollständig. Es gibt so viele Unternehmen, die interessante Produkte aus Bio-Baumwolle herstellen.

Schaut einmal bei People Tree rein, einem unserer Lieblingsshops für Marken, die Mode aus Bio-Baumwolle herstellen. Auch für viele andere Alltagsprodukte wie Bettwäsche und Handtücher gibt es mittlerweile wunderbare Alternativen aus Bio-Baumwolle – da kuschelt man sich gern ein!

Wenn ihr weitere Fragen zu unserer Bio-Baumwolle oder zu irgendwelchen anderen Materialien habt, die wir für unsere Produkte verwenden, schreibt uns.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.