Was man als neue Mutter vermeiden sollte

Schon während der Schwangerschaft beginnt es: wir achten automatisch mehr auf die Gesundheit und Pflege unseres Körpers. Viele fangen in dieser Zeit an, Etiketten genauer zu lesen und Inhaltsstoffe zu hinterfragen. Und auch wenn das Baby da ist, ist es wichtig zu wissen, was in den Produkten ist, die deiner Haut – und der deines neuen Babys – so nahe kommen.

Als Mutter vermeiden

Babyfeuchttücher – worauf muss ich achten

Das Beste für die sensible Haut des Babys sind Wasser und ein gutes Öl. Aber spätestens, wenn Mutter und Kind mehr unterwegs sind, werden Babyfeuchttücher immer wichtiger. Zuerst nur zum Windeln wechseln benötigt, mutieren Feuchttücher mit jedem Monat mehr zur Allzweckwaffe: von Essensresten im Gesicht bis zu Sand an den Fingern. Gerade deshalb ist ein Blick auf die Inhaltsstoffe extrem wichtig.

Die schlechte Nachricht ist, Babyfeuchttücher sind meist die größten Übeltäter. Viele der handelsüblichen Tücher enthalten harte Schaummittel, Natriumlaurylsulfat, Konservierungsstoffe, Phenoxyethanol (das mit Hautentzündungen in Verbindung gebracht wird) und Parabene, die in der Struktur dem weiblichen Sexualhormon Östrogen sehr ähnlich sind und daher Auswirkungen auf den Hormonhaushalt haben können. Über die Langzeiteffekte von Methyl-, Propyl-, Butyl- und Ethyl-Parabenen ist bisher wenig bekannt.

Deswegen ist es umso wichtiger für Eltern, die Verpackung aufmerksam zu lesen und umsichtig einzukaufen!

Chemikalien, die man vermeiden sollte

Bei Produkten, die direkten Kontakt mit der Haut deines Babys haben, solltest du die oben genannten Inhaltsstoffe meiden. Auch bei Propylenglycol, Polyethylenglycol (PEG), Myristinsäureisopropylester, Formaldehyd-freisetzende Konservierungsstoffen und Imidazolidinyl-Urea solltest du aufmerksam sein.

Was ist mit Mama?

Konventionelle Wochenbett- und Stilleinlagen sind oft aus künstlichen Materialien hergestellt und mit Chlor gebleicht, was beides die Haut reizen kann. Und das zu einer Zeit in der sie – seien wir ehrlich – so empflindlich ist wie noch nie zuvor!

Hinzu kommt, dass in den Einlagen oft Superabsorber verwendet werden. Superabsorber sind winzig kleine Kristalle, die riesige Mengen an Flüssigkeit aufsaugen, viel mehr als es für Wochenfluss oder die Stillzeit tatsächlich nötig ist. Bei empfindlicher Haut können Superabsorber Beschwerden hervorrufen.

Die häufig verwendeten Beschichtungen aus Plastik schaden der Atmungsaktivität der Einlagen und sorgen dafür, dass sie nicht vollständig abgebaut werden können.

Aber was ist die Alternative?

Es gibt natürliche Alternativen!
Natracares preisgekrönte Stilleinlagen, Wochenbetteinlagen und Babyfeuchttücher sind speziell für junge Mütter und ihre Babys entwickelt: wir verwenden nur chlorfreie, plastikfreie, biologische und natürliche Materialien.

Die ersten Wochen nach der Geburt sind besonders. Besonders schön und besonders sensibel. Natracare möchte dich durch diese Zeit begleiten: zuverlässig und natürlich.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *