Was man als neue Mutter vermeiden sollte

Während der Schwangerschaft achten und sorgen wir uns automatisch mehr um die Gesundheit und Pflege unseres Körpers. Oft ist es während dieser Zeit, dass wir anfangen, Etiketten genauer zu lesen und Inhaltsstoffe zu hinterfragen. Zu wissen, was in den Produkten ist, die deiner Haut – und der deines neuen Babys – so nahe kommen, ist unglaublich wichtig.

Viele Produkte für junge Mütter enthalten schockierenderweise unter anderem Kunststoffe, Superabsorber und chlorgebleichte Materialien, die alle negative Auswirkungen auf Gesundheit und die Umwelt haben können.

Die nicht so vertrauensvollen Babyfeuchttücher

Mit unzähligem Windelwechseln (schmutzige Finger und klebrige Gesichter!) zählen Babyfeuchttücher verständlicherweise als Grundbedarf für die meisten Eltern. Die schlechte Nachricht ist, Babyfeuchttücher sind meist die größten Übeltäter. Viele der weitgehend erhältlichen Tücher enthalten harte Schaummittel, so wie SLS, Konservierungsstoffe, so wie Phenoxyethanol, das mit Hautentzündungen in Verbindung gebracht wird, und Parabene, die generelle Bedenken um die Gesundheit aufbringen. Parabene so wie Methyl-, Propyl-, Butyl- und Ethyl-Parabene, sind nur eine Sorte einer großen Gruppe giftiger Chemikalien, über die man sich sorgen sollte, da man sehr wenig über ihre Langzeiteffekte weiß, wenn sie täglich auf der Haut angewendet werden.

Es scheint, dass viele Hersteller die Erlaubnis haben, eine Reihe fieser Chemikalien in ihren Babypflegetüchern zu verwenden. Es liegt also an den Eltern, die Verpackungen zu lesen und mit Vorsicht einzukaufen!

Chemikalien, die man vermeiden sollte

Produkte, die an Babys verwendet weden und die somit leicht den Übergang von Chemikalien in den Körper erlauben, sollten die oben genannten Produkte ausschließen. Es wird außerdem empfohlen, Propylenglycol, Polyethylenglycol (PEG), Myristinsäureisopropylester und Formaldehyd-freisetzende Konservierungsstoffe, so wie Imidazolidinyl-Urea aktiv zu vermeiden.

Was ist mit Mama?

Für Mama sieht’s nicht viel besser aus. Konventionelle Wochenbett- und Still-Einlagen sind oft aus künstlichen Materialien hergestellt und mit Chlor gebleicht, was beides die Haut reizen kann, die – seien wir mal ehrlich – so empflindlich ist wie noch nie zuvor! Dazu kommt noch, dass man in den Einlagen oft Superabsorber findet; das sind winzig kleine Kristalle, die riesige Mengen an Flüssigkeit aufsaugen, viel mehr als es für Wochenfluss oder die Stillzeit nötig ist. Diese Superabsorber können unfreundlich zu empfindlicher Haut sein und Beschwerden hervorrufen. Und wenn man die Zukunft unserer Kinder bedenkt, füllen diese ganzen plastikbeladenen Einlagen die Müllhalden und tun der Umwelt damit nichts Gutes

Was ist die Alternative?

Es ist beruhigend zu wissen, dass es natürliche Alternativen gibt! Natracare’s preisgekrönten Stilleinlagen, Wochenbetteinlagen und Babyfeuchttücher sind speziell für junge Mütter und ihre Babys designt und in ihnen werden nur chlorfreie, plastiklose, biologische und natürliche Materialien verwendet.

Die Reinheit von Natracare Produkten kann Frauen mit der nötigen Zusicherung versogen, die in dieser Zeit im Leben so besonders wichtig ist.

Für weitere Informationen klicken.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *