Kein Faserverlust

Kein Faserverlust

Die Tampons von Natracare verlieren keine Fasern

Die Produkte von Natracare verlieren keine Fasern, da unsere Tampons und auch das Rückholbändchen aus 100 % Bio-Baumwolle bestehen – einer Faser mit wellenförmigem Aufbau, dessen Fasern sich einfach ineinander verschlingen.

Natracare war bereits in den 1990er Jahren ein Vorkämpfer in Bezug auf den Faserverlust, da es bereits damals Bedenken von Frauen und Krankenschwestern gab.

Krankenschwestern, die einen Abstrich durchführten, berichteten, dass sie Tamponfasern vom Muttermund entfernen mussten, bevor Sie überhaupt eine Gewebeprobe nehmen konnten.

Was ist Faserverlust?

Tauchen Sie zu Hause einfach mal ein Tampon in Flüssigkeit und Sie werden sehen, wie sich die Fasern nach wenigen Minuten vom Tampon trennen. Dies geschieht, weil die meisten Tampons aus einer Mischung aus Rayon und mit Pestiziden besprühter Baumwolle bestehen.

Die Faserstruktur von Rayon ist kurz und gerade, wodurch sie sich leicht voneinander trennen lassen. Tampons aus Rayon können in der Vagina Fasern verlieren.

Neben den Hygieneproblemen durch Fasern in der Vagina können außerdem Keime die Vagina besiedeln und so Infektionen hervorrufen. Rayon in Tampons ist außerdem mit dem toxischen Shocksyndrom in Verbindung gebracht worden.

Die Hersteller, die anfangs das Problem des Faserverlustes noch dementierten, begannen dann schnell damit, den Tampons eine synthetische Außenschicht hinzuzufügen, damit der innere Faserkern keine Fasern mehr abgeben würde.

Dabei wird Kunststoff erwärmt, um die Außenschicht zu schmelzen und eine Versiegelung um den Kern des Tampons zu schaffen. Dies reduziert den Faserverlust, doch merzt ihn nicht komplett aus. Hinzukommt, dass unnötig weiterer Einweg-Kunststoff verwendet wird. Polypropylen wird aus Erdöl hergestellt, wodurch herkömmliche Tampons nicht biologisch abbaubar sind.