Natracare x Women’s Earth Alliance: Gemeinsam eine nachhaltige Zukunft schaffen

Eine grünere Welt schaffen sollte auch bedeuten, eine fairere und intersektionale Welt zu schaffen. Wir bei Natracare wissen, dass Nachhaltigkeit inklusiver werden muss. Daher sind wir besonders stolz, mit einer Organisation zusammenzuarbeiten, die sich genau darauf konzentriert: Women’s Earth Alliance.

Wer oder was ist die Women’s Earth Alliance?

Women’s Earth Alliance, auch bekannt unter dem Kürzel WEA, ist eine Organisation, die 2006 ins Leben gerufen wurde, um dabei zu helfen, Frauen zu empowern, Gemeinschaften aufzubauen und zu stärken und dafür zu sorgen, dass unser Planet von seinen Bewohnern gepflegt wird. Sie möchte frauengeführten, grassroots Organisationen und Initiativen, die sich auf den Umweltschutz konzentrieren, als Katalysator dienen. Die WEA erreicht dies durch Technik-, Strategie- und Führungstrainings für Frauen, die den Wandel im Umweltbereich voranbringen wollen.

Teilnehmerinnen des WEA Programms, die draußen zusammensitzen und -stehen, lachen und sich unterhalten

“Accelerating Women’s Environmental & Climate Solutions in the US” Programm

(dt.: Programm zur Beschleunigung von Umwelt- und Klimalösungen von Frauen in den USA)

Eines der Accelerator Programme, die die WEA durchführt, ist das Accelerating Women’s Environmental & Climate Solutions in the US Program.

Im Rahmen dieses Programms sucht die WEA Frauen, die bereits im Bereich Umwelt- und Klimaschutz aktiv sind und hilft diesen dabei, ihre Initiativen innerhalb ihrer Gemeinden wachsen zu lassen. Durch das Programm erhalten die Frauen Zugang zu Fähigkeiten, Werkzeugen und Kontakten, die ihnen dabei helfen, ihre Arbeit auf die nächste Ebene zu befördern. Das Programm stellt zudem jeder Frau und ihrem Projekt einen Förderbetrag zur Verfügung, der für die Weiterentwicklung der Projekte essenziell ist.

Die WEA versucht speziell mit Frauen zu arbeiten, die einen ganzheitlichen Ansatz wählen. Dies ist eine gute Ausgangslage, wenn es darum geht, Strukturen wachsen zu lassen und einen Welleneffekt zu erzeugen, den die WEA auch gerne „WEA Effekt“ nennt.

Teilnehmerinnen des WEA Programms, die zusammensitzen, lächeln und lachen

Die Bedeutung von Intersektionalität

Die WEA unterstützt mit ihrem Programm eine diverse Gruppe von Frauen unabhängig ihrer ethnischen oder geografischen Herkunft oder ihres Alters. Genauso wichtig ist es, dass die von den Frauen behandelten Probleme und gegründeten Initiativen divers sind. Diese Intersektionalität zeigt, wie eine ganzheitliche Herangehensweise bei unseren Schritten in eine nachhaltigere Welt am effektivsten ist; führende Aktivist:innen aus verschiedenen Bereichen und mit unterschiedlichen Missionen aber mit einer gemeinsamen Vision arbeiten Seite an Seite. Und das hilft dabei, neue Ideen und Lösungen zu entwickeln, die noch nicht ausprobiert wurden. Es zeigt Menschen in Führungspositionen, wie es aussehen kann, unseren Körper, die nächste Generation, die Wirtschaft und den Planeten zu schützen – alles zur gleichen Zeit.

Die Arbeit, die die WEA tut, überschneidet sich auch des öfteren mit der Gesundheit von Frauen. Umweltprobleme haben oft deutlich mehr Einfluss auf cisgender Frauen als auf cisgender Männer. Deshalb ist es um so wichtiger, Frauen in Führungspositionen zu haben, wenn es darum geht, tatsächliche Nachhaltigkeit zu erreichen. COVID-19 hat zudem noch einmal gezeigt, dass Frauen oft diejenigen sind, die soziale Krisen abfedern müssen und wirtschaftlich stark einstecken müssen. Die Arbeit der WEA ermöglicht es einer Vielfalt von Frauen, die Änderungen, die sie sehen möchten, selbst anzuleiten und mit anderen Frauen in führenden Rollen im Nachhaltigkeitsbereich zusammenzuarbeiten.

Teilnehmerinnen des WEA Programms, die an Outdoor Teambuilding Aktivitäten teilnehmen

Wie funktioniert das Programm?

Das “Accelerating Women’s Environmental & Climate Solutions in the US” Programm besteht aus einem Lehrplan, der auf den 4 Ws basiert:

  • Weaving (dt.: weben): das Bauen und Stärken von Beziehungen und das Erreichen eines größeren Effekts durch das Ineinandergreifen dieser.
  • Wealth (dt.: Wohlstand): Strategische und wirtschaftliche Weiterentwicklung und die Unterstützung von Projekten durch Fördermittel.
  • Wellness (dt.: Wohlbefinden): Techniken der Selbstfürsorge, die ihnen dabei helfen, die Führungsrolle in ihrer Gemeinschaft wahrzunehmen und ihre Familien und Gemeinschaft gesund zu halten.
  • Wisdom (dt.: Weisheit): Erschaffen einer weiter verbreiteten Wissensgrundlage im Bezug auf ihre Initiativen und deren Effekt.

Mentor:innen des 2019 Programms helfen den diesjährigen Teilnehmer:innen durch das Programm, indem sie ihnen Unterstützung und Chancen bieten.

Das Programm begleitet die Teilnehmer:innen in vielen Bereichen, z. B. beim Verfeinern des Businessplans, dem Erstellen eines vollständigen Berichts über ihre Arbeit, einer Matrix um die Wirkung ihrer Initiative darzustellen, Budget, Timeline und allem anderen, das den Frauen dabei hilft, ihr Business zu verstehen und zu vergrößern.

Das Lehren und Lernen in diesem Programm ist kollaborativ. Die Frauen nehmen gemeinsam an Aktivitäten wie z. B. Yoga, teil, bringen sich gegenseitig Dinge bei und teilen Informationen über die Arbeit an ihren Initiativen miteinander. Diese kollaborative Lernumgebung hilft den Teilnehmerinnen dabei mehr zu lernen und zudem, über ein breiteres Spektrum an Umweltproblemen in unterschiedlichen Kontexten zu lernen.

Eine Gruppe von Teilnehmerinnen des WEA Programms, die zusammenstehen und für ein Teamfoto lächeln

Wo kommt Natracare ins Spiel?

Natracare sponsert im Rahmen der Partnerschaft mit WEA zwei Frauen, die dem Programm beitreten, und übernimmt deren Förderung, sodass sie ihre Projekte vergrößern können. Hier findet ihr zusätzliche Informationen über die Frauen, die wir unterstützen:

Michelle Voacolo:

Michelle ist Mitbegründerin der Micronesia Climate Change Alliance (MCCA). Dies ist eine gemeinnützige Organisation, die daran arbeitet, innerhalb von Gemeinden Lösungen für die Klima- und Plastikkrise in Mikronesien zu finden. Michelle führt bei der MCCA Projekte an, die sich mit Ernährungssouveränität, der Reduzierung von Plastikmüll und dem Empowern der ortsansässigen Jugendlichen beschäftigen. Nun möchte sie den Wirkungskreis von MCCA auf mehrere Inseln in Mikronesien ausweiten.

Wir haben uns dazu entschieden, Michelle als Teil unserer Partnerschaft mit dem WEA  zu sponsern, weil ihr Ziel, Plastikmüll in Mikronesien zu reduzieren, sich mit unserem Ziel, dasselbe auf der ganzen Welt zu tun, deckt. Wir arbeiten an diesem Ziel, indem wir

Plastik aus unseren Produkten eliminieren, so zum Beispiel bei unseren Tampons, Einlagen und Feuchttüchern, und Michelle tut es, indem sie mit betroffenen Gemeinden in Mikronesien arbeitet. Hier kannst du mehr über Michelle und WCCA erfahren.

Mackenzie Feldman:

Mackenzie ist die Gründerin und Geschäftsführerin von Herbicide-Free Campus (HFC), einer Organisation, die sich dafür einsetzt, Pflanzenvernichtungsmittel aus Schulen zu verbannen. Mackenzie wuchs in Hawaii auf und erlebte den positiven Wandel mit, den die hawaiianische Bewegung für Ernährungssouveränität erreichte, und replizierte dies mit ihren Teammitgliedern an ihrer Universität in Californien.  HFC is nun an 18 Schulen aktiv und plant, bald über die Campus Grenzen hinaus in der Bevölkerung aktiv zu werden.

Als eine Marke, die sich weigert, irgendetwas anderes als zertifizierte Biobaumwolle zu benutzen, fühlte es sich ganz natürlich an, Mackenzie zu unterstützen. Wir glauben, dass Schulen ohne schädliche Unkrautvernichtungsmittel es wirklich wert sind, dass man sich für diesen Zweck einsetzt. Mehr zu Mackenzies Geschichte und HFC erfährst du hier.

Wir sind sehr stolz darauf, diese Frauen und die Arbeit der WEA zu sponsern. Finde mehr über die Organisationen heraus, die wir im Rahmen unserer 1% for the Planet Mitgliedschaft unterstützen.

 

Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *