9 Tipps zum Joggen während der Periode

Sport ist echt anstrengend – nein, eigentlich ist alles echt anstrengend, wenn man seine Tage hat. Wenn du regelmäßig läufst, dann weißt du auch, dass deine Morgenrunde schnell zum Spießrutenlauf werden kann. Kommt vielleicht etwas durch? Wie stark sind die Krämpfe? Muss ich nach der Hälfte bereits gestresst aufhören?

Wir haben es nun schon öfter mal erwähnt, aber während der Periode Sport zu machen, kann richtig gut tun. Vor allem hilft das regelmäßige Joggen gegen Blähungen, lindert die Krämpfe und sorgt für einen besseren Schlaf. Klingt doch gut, oder?

Wenn du also trotz deiner Periode und ihrer Begleiterscheinungen aufs Laufen nicht verzichten möchtest, kommen hier 9 gute Tipps für dich.

1 – Gut essen

Lahm und schlapp fühlen gehört zu den Tagen dazu. Dann auch noch das letzte Pizzastück verdrücken, trägt nicht gerade dazu bei, das Energielevel hochzuschrauben.

Hier kannst du nachlesen, welche Ernährung für dich während der Periode am besten ist.

2 – Ausruhen

Auch wenn du dich zu unbehaglich fühlst, um wirklich gut schlafen zu können, sind Ruhephasen sehr wichtig. Wenn du am morgen laufen gehen möchtest, entspann dich am Vorabend mit einer Wärmflasche und einem guten Buch auf dem Sofa und geh früh schlafen. So bist du am nächsten Morgen ausgeruht.

3 – Hygieneprodukte

Ganz egal, ob du Binden oder Tampons verwendest: kunststoffhaltige Hygieneprodukte können sich unangenehm und schwitzig anfühlen. Besser sind biologische und kunststofffreie Produkte, die die Haut atmen lassen.

4 – Unterwäsche

Bequeme, atmungsaktive Unterwäsche, in der die Binde sicheren Halt findet, macht die Laufrunde weniger stressig und verhindert unangenehme Zwischenfälle.

5 – Aufwärmen

Dehnen ist vor dem Sport sowieso Pflicht. Während deiner Tage ist es aber besonders wichtig, um Krämpfe zu lösen.

6 – Lass es ruhig angehen

Versuche nicht deine persönliche Bestzeit zu schlagen oder eine extra große Runde zu laufen. Es durch die Tür geschafft zu haben, ist bereits eine Leistung für sich. Nimm dir Zeit und power dich nur aus, wenn du den Eindruck hast, dass es dir gut tut.

7 – Atmung

Beim Laufen heißt es immer „rein durch die Nase, raus durch den Mund“.

Während deiner Tage gilt aber einfach nur: Atme, wie es dein Körper braucht. Der Körper weiß intuitiv, wie er am besten deine Muskeln mit Sauerstoff versorgt. Begrenze also die Atmung nicht künstlich.

8 – Genug Wasser trinken

Während der Periode verliert man mehr Flüssigkeit als sonst. Achte darauf, dass du immer eine Trinkflasche dabei hast und tagsüber genug trinkst.

9 – Kleidung

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du eine Extraschicht Sportsachen anziehen, oder du trägst eben die schwarze anstatt die graue Hose.

Wenn Laufen nicht der richtige Sport für dich ist, dann versuch es doch mal mit Yoga. Hier findest du ein paar Tipps rund um das Thema Yoga und Periode.

Müdigkeit während der Periode ist übrigens auch ganz normal. Wichtig ist, dass du auf deinen Körper hörst und es bei Bedarf ruhig angehen lässt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.